Mineralische Abfälle

Mineralische Abfälle

Die Steuerung von Erdaushub, Bauschutt und weiteren mineralischen Abfällen zu fünf verschiedenen Erddeponien und Aufbereitungszentren in der Region ist ebenfalls eine zentrale Aufgabe unseres Stoffstrommanagements. Dabei befinden sich wesentlichen Anlagen im direkten Zugriff innerhalb der RELOGA-Gruppe .

Gern erstellen wir für Sie Angebote zur Ablagerung von unbelasteten Böden der Deponieklasse 0 bis hin zu belastetem Material für die Deponieklasse I, II und III.

Bauschutt und Straßenaufbruch steuern wir in die jeweiligen Aufbereitungsanlagen ab.

Wir bieten ebenfalls die Vermarktung von Recyclingmaterial an. Insgesamt bewältigen wir ein jährliches Volumen von ca. 615.000 t mineralische Abfälle.

Ein Überblick über die Anlagen und die jeweiligen Abfallarten:

Anlagen Abfallarten
Deponie Großenscheidt GmbH (dgs) Boden DK 0, Bauschutt DK 0

Erddeponie Gummersbach-Dümmlinghausen (beb)

Voraussichtliche Endverfüllung in 2016

Boden DK 0, Bauschutt DK 0
Erdverfüllung Nümbrecht – Büschhof (beb) Boden lt. Genehmigung, Bauschutt DK 0
Erddeponie Lüderich Boden DK 0, geogen belastete Böden
Entsorgungszentrum Leppe/Lindlar Mineralische Abfälle bis DK II
Entsorgungskontingente in Partneranlagen Mineralische Abfälle DK III, I

RC-Material wird in den Anlagen Großenscheidt und Büschhof verkauft.

 

Nährere Informationen zu den standortspezifischen Annahmekonditionen, Preisen, Kantenlängen beim Bauschutt erfahren Sie bei Ihren Ansprechpartnern. Alle Standorte finden Sie auch in der Übersicht.